EU treibt Förderung der Rechte der Energieverbraucher auf europäischer Ebene voran

Dienstag
07:09:19
Mai
20 2008

EU treibt Förderung der Rechte der Energieverbraucher auf europäischer Ebene voran

Führende Interessengruppen aus der gesamten EU trafen heute die Verbraucherschutz- und Energiekommissare Meglena Kuneva und Andris Piebalgs zur Stärkung und Förderung der Rechte der Energieverbraucher in der EU. Die Interessengruppen unterstützten den von der Kommission angestoßenen Prozess, die Verbraucherrechte besser umzusetzen und Verbraucher besser zu informieren. Grundlage dieses Prozesses wird das Bürgerforum „Energie" sein, das auf den im „dritten Energiepaket" vorgeschlagenen Maßnahmen aufbaut.

View 291.5K

word 467 read time 2 minutes, 20 Seconds

Brüssel - „Es besteht weitgehend Konsens darüber, dass Marktmechanismen allein die Verbraucherinteressen im Energiesektor nicht umfassend gewährleisten können,“ erklärte EU-Energiekommissar Andris Piebalgs. „Daher sind in der Elektrizitäts- und in der Erdgasrichtlinie gemeinwirtschaftliche Verpflichtungen und Verbraucherrechte verankert. Wirksame Verbraucherrechte sind von zentraler Bedeutung, damit sich den Verbrauchern durch die Liberalisierung echte Wahlmöglichkeiten eröffnen und sie das Vertrauen entwickeln, den Energieversorger zu wechseln oder Verträge neu auszuhandeln, wenn sie dies wünschen. Das Bürgerforum „Energie" ist ein für die Erreichung dieses Ziels wertvolles Instrument."

EU-Verbraucherschutzkommissarin Meglena Kuneva erklärte dazu: „Wenn die Verbraucher echte Wahlmöglichkeiten haben, verfügen sie über die Macht, die Märkte besser funktionieren zu lassen." „Wir müssen dafür sorgen, dass die legitimen Erwartungen der Verbraucher erfüllt werden, und die Märkte sowie die konkreten Ergebnisse für die Verbraucher genau verfolgen. Das neue Bürgerforum „Energie" und das Verbraucherbarometer werden uns genau dies ermöglichen."

Auf der Konferenz wurden die Ansichten der Interessengruppen zur Mitteilung der Kommission über die Rechte der Energieverbraucher[#fn1" title="fnB1">[1]]sowie konkrete Maßnahmen zur Stärkung dieser Rechte vorgestellt, darunter die Checkliste für Energieverbraucher, mit der Verbraucherfragen zum lokalen Energiemarkt beantwortet werden sollen.

Das dritte Energiepaket wird die bestehenden Rechte dadurch stärken, dass #000066; text-decoration: none">alle nationalen Regulierungsbehörden die gleichen erweiterten Befugnisse für eine Vielzahl von Verbraucherangelegenheiten erhalten, z. B. für die Beobachtung der Haushaltskundenpreise, der Versorgerwechselraten, der Zahl der Stromsperren und der Beschwerden von Haushaltskunden. Die aus diesen neuen Befugnissen gewonnenen Erkenntnisse werden in das Bürgerforum „Energie" eingehen, in dem alle maßgeblichen Interessengruppen zusammenkommen, um die Umsetzung und Anwendung der Verbraucherrechte und die Verbreitung diesbezüglich vorbildlicher Verfahren der Energiebranche zu erörtern.

Die Veranstaltung wird live übertragen – Link.

Website der Europäischen Kommission zu den Rechten der Energieverbraucher – Link.

Informations-Website der Europäischen Kommission über die Rechte der Energieverbraucher und die Öffnung der Energiemärkte – Link.

Source by europeanunion


LSNN is an independent editor which relies on reader support. We disclose the reality of the facts, after careful observations of the contents rigorously taken from direct sources, we work in the direction of freedom of expression and for human rights , in an oppressed society that struggles more and more in differentiating. Collecting contributions allows us to continue giving reliable information that takes many hours of work. LSNN is in continuous development and offers its own platform, to give space to authors, who fully exploit its potential. Your help is also needed now more than ever!

In a world, where disinformation is the main strategy, adopted to be able to act sometimes to the detriment of human rights by increasingly reducing freedom of expression , You can make a difference by helping us to keep disclosure alive. This project was born in June 1999 and has become a real mission, which we carry out with dedication and always independently "this is a fact: we have never made use of funds or contributions of any kind, we have always self-financed every single operation and dissemination project ". Give your hard-earned cash to sites or channels that change flags every time the wind blows , LSNN is proof that you don't change flags you were born for! We have seen the birth of realities that die after a few months at most after two years. Those who continue in the nurturing reality of which there is no history, in some way contribute in taking more and more freedom of expression from people who, like You , have decided and want to live in a more ethical world, in which existing is not a right to be conquered, L or it is because you already exist and were born with these rights! The ability to distinguish and decide intelligently is a fact, which allows us to continue . An important fact is the time that «LSNN takes» and it is remarkable! Countless hours in source research and control, development, security, public relations, is the foundation of our basic and day-to-day tasks. We do not schedule releases and publications, everything happens spontaneously and at all hours of the day or night, in the instant in which the single author or whoever writes or curates the contents makes them public. LSNN has made this popular project pure love, in the direction of the right of expression and always on the side of human rights. Thanks, contribute now click here this is the wallet to contribute


Similar Articles / EU treib...ene voran
from:
by:
01 gen 1970