Offene Türen für behinderte Menschen

Donnerstag
03:21:38
Dezember
11 2008

Offene Türen für behinderte Menschen

EU erbittet Vorschläge und Ideen, wie behinderten Menschen das Leben erleichtert werden kann

View 147.9K

word 478 read time 2 minutes, 23 Seconds

Bruxelles: In der Stadt Linares im Süden Spaniens haben einige Geschäfte keine Türen - nicht wegen des warmen Wetters, sondern aus Rücksicht auf Menschen wie Coral Montilla Gonzalez, die auf einen Rollstuhl angewiesen ist.


Ein Einkauf in der Innenstadt war für sie immer eine Aufgabe, die sie kaum bewältigen konnte. Das hat sich jetzt geändert, nachdem das Viertel behindertengerecht umgestaltet wurde. Die Bordsteinkanten wurden abgesenkt, Rampen für Rollstuhlfahrer wurden angebracht und Türen wurden durch breite Öffnungen ersetzt.


"Ich kann jetzt in viele Geschäfte hineinkommen, zu denen ich früher keinen Zugang hatte", sagt sie. "Ich war immer auf Hilfe angewiesen. Jetzt nicht mehr."


Die Initiative der Stadt Linares zeigt, welch wichtige Rolle die Gemeinden bei den allgemeinen Bemühungen spielen, behinderte Menschen besser einzugliedern. Solche Maßnahmen sind jetzt von besonderem Interesse, da die EU - deren aktueller Aktionsplan für Menschen mit Behinderungen 2010 ausläuft - eine Debatte darüber anstoßen möchte, was sie in Zukunft für behinderte Menschen tun soll.


Lokales Handeln ist das Thema einer von der Kommission ausgerichteten Konferenz anlässlich des Europäischen Tags der Menschen mit Behinderungen im Dezember 2008. Unter anderem geht es darum, wie EU-Fonds auf lokaler Ebene eingesetzt werden können, um behinderten Menschen das Leben zu erleichtern.


Mehr als 50 Millionen Europäer - das sind über 10 % der Bevölkerung - müssen mit einer Behinderung leben. Für sie können alltägliche Aufgaben wie der Gang zur Post oder der Einkauf im Lebensmittelgeschäft ein schier unüberwindliches Problem sein. Und auch wenn behinderte Menschen heute mehr Hilfe bekommen als in der Vergangenheit, türmen sich vor ihnen immer noch große Hürden auf, die einer Diskriminierung gleichkommen: ob es nun um Arbeitsplätze, Bildung oder angemessenen Wohnraum geht.


Die EU hat bereits Vorschriften erlassen, die eine Diskriminierung am Arbeitsplatz verbieten. Mitte des Jahres hat die Kommission einen Vorschlag zum Schutz vor Diskriminierung in anderen Bereichen vorgelegt. Die Richtlinie soll alle, nicht nur behinderte Menschen vor Diskrimierung schützen.


Ein weiteres Rechtsinstrument, das die EU-Politik maßgeblich bestimmen wird, ist die neue UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, die alle Politikbereiche abdeckt - angefangen beim Rechtswesen über Verkehr und Gesundheit bis zur Informationstechnologie. Das Übereinkommen bedeutet eine entscheidende Wende, denn fortan gelten Behinderungen als Menschenrechtsthema und nicht nur als Angelegenheit der Sozialfürsorge.


Source by Europe


LSNN is an independent editor which relies on reader support. We disclose the reality of the facts, after careful observations of the contents rigorously taken from direct sources, we work in the direction of freedom of expression and for human rights , in an oppressed society that struggles more and more in differentiating. Collecting contributions allows us to continue giving reliable information that takes many hours of work. LSNN is in continuous development and offers its own platform, to give space to authors, who fully exploit its potential. Your help is also needed now more than ever!

In a world, where disinformation is the main strategy, adopted to be able to act sometimes to the detriment of human rights by increasingly reducing freedom of expression , You can make a difference by helping us to keep disclosure alive. This project was born in June 1999 and has become a real mission, which we carry out with dedication and always independently "this is a fact: we have never made use of funds or contributions of any kind, we have always self-financed every single operation and dissemination project ". Give your hard-earned cash to sites or channels that change flags every time the wind blows , LSNN is proof that you don't change flags you were born for! We have seen the birth of realities that die after a few months at most after two years. Those who continue in the nurturing reality of which there is no history, in some way contribute in taking more and more freedom of expression from people who, like You , have decided and want to live in a more ethical world, in which existing is not a right to be conquered, L or it is because you already exist and were born with these rights! The ability to distinguish and decide intelligently is a fact, which allows us to continue . An important fact is the time that «LSNN takes» and it is remarkable! Countless hours in source research and control, development, security, public relations, is the foundation of our basic and day-to-day tasks. We do not schedule releases and publications, everything happens spontaneously and at all hours of the day or night, in the instant in which the single author or whoever writes or curates the contents makes them public. LSNN has made this popular project pure love, in the direction of the right of expression and always on the side of human rights. Thanks, contribute now click here this is the wallet to contribute


Similar Articles / Offene T... Menschen
from: ladysilvia
by: Europe