Ukraine und Russland leiten wieder Gas nach Europa

Montag
09:41:48
Jänner
26 2009

Ukraine und Russland leiten wieder Gas nach Europa

View 149.5K

word 459 read time 2 minutes, 17 Seconds

Bruxelles: 13 strenge Wintertage lang mussten Millionen europäischer Haushalte ohne Heizung auskommen und Tausende von Schulen und Fabriken sahen sich gezwungen, ihre Tore zu schließen. Doch nun wurde die Unterbrechung der Gasversorgung aufghoben und das Gas kommt wieder bei den Verbrauchern an.


Mit den Worten „Es fällt sehr schwer, das Ende eines Problems zu begrüßen, das gar nicht erst hätte auftreten dürfen", gab Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso das Ende der Krise bekannt.


Nicht zum ersten Mal haben Spannungen zwischen der Ukraine und Russland zu Engpässen bei der Gasversorgung Europas geführt. Ähnliche Streitigkeiten der letzten Jahre haben gezeigt, dass die EU ihre Abhängigkeit von Energieimporten verringern muss. Dieses Anliegen zählt zu den obersten Prioritäten EN der Kommission.


Nach Ansicht des Kommissionspräsidenten muss die EU ihre Energieversorgung diversifizieren und strategische Vorräte anlegen. Er forderte die europäischen Staats- und Regierungschefs mit Nachdruck auf, den Empfehlungen der Kommission rasch zu folgen und 5 Milliarden Euro nicht gebundener EU-Mittel für den Aufbau einer Energieinfrastruktur zu nutzen. Maßnahmen zur Entwicklung der Energieversorgungssicherheit und zur Bekämpfung des Klimawandels verstärken sich gegenseitig - Energieeffizienz und erneuerbare Energien sind ebenso wichtig wie eine gesicherte Energieversorgung.


Aufgrund eines Streits über die genauen Bedingungen eines neuen Liefer- und Transitvertrags stoppte Russland die Gaslieferungen, die durch das Nachbarland Ukraine flossen. Am Wochenende einigten sich der russische und der ukrainische Ministerpräsident auf einen neuen Vertrag und unterzeichneten ihn am 19. Januar.


In dieser verfahrenen Situation hatten die Kommission und die tschechische Präsidentschaft der EU zahlreiche Gespräche mit russischen und ukrainischen Spitzenpolitikern in die Wege geleitet. Durch Vermittlung der EU war eine Vereinbarung zustande gekommen, die Versorgung Europas mit Erdgas unter der Kontrolle von EU-Beobachtern wieder aufzunehmen, doch die beiden Streitparteien hielten sich nicht an die Vereinbarung.


Die Beobachter, die in beiden Ländern weiterhin vor Ort sind, haben bestätigt, dass das Gas wieder fließt.


Die EU bezieht ungefähr ein Viertel ihres Erdgases aus Russland, wobei der größte Teil durch ukrainische Pipelines in die EU gelangt. Die einzelnen EU-Mitgliedstaaten hängen jedoch in sehr unterschiedlichem Maße von den russischen Gaslieferungen ab. Manche Länder erhalten ihr Gas fast ausschließlich aus Russland. In der EU waren die folgenden Länder am stärksten von der Unterbrechung der Gasversorgung betroffen: Slowakei, Tschechische Republik, Bulgarien, Rumänien, Griechenland, Österreich und Ungarn.


Die Energiepolitik der EU EN.


Mehr zu diesem Thema


Energie auch im Notfall

Source by Europe


LSNN is an independent editor which relies on reader support. We disclose the reality of the facts, after careful observations of the contents rigorously taken from direct sources, we work in the direction of freedom of expression and for human rights , in an oppressed society that struggles more and more in differentiating. Collecting contributions allows us to continue giving reliable information that takes many hours of work. LSNN is in continuous development and offers its own platform, to give space to authors, who fully exploit its potential. Your help is also needed now more than ever!

In a world, where disinformation is the main strategy, adopted to be able to act sometimes to the detriment of human rights by increasingly reducing freedom of expression , You can make a difference by helping us to keep disclosure alive. This project was born in June 1999 and has become a real mission, which we carry out with dedication and always independently "this is a fact: we have never made use of funds or contributions of any kind, we have always self-financed every single operation and dissemination project ". Give your hard-earned cash to sites or channels that change flags every time the wind blows , LSNN is proof that you don't change flags you were born for! We have seen the birth of realities that die after a few months at most after two years. Those who continue in the nurturing reality of which there is no history, in some way contribute in taking more and more freedom of expression from people who, like You , have decided and want to live in a more ethical world, in which existing is not a right to be conquered, L or it is because you already exist and were born with these rights! The ability to distinguish and decide intelligently is a fact, which allows us to continue . An important fact is the time that «LSNN takes» and it is remarkable! Countless hours in source research and control, development, security, public relations, is the foundation of our basic and day-to-day tasks. We do not schedule releases and publications, everything happens spontaneously and at all hours of the day or night, in the instant in which the single author or whoever writes or curates the contents makes them public. LSNN has made this popular project pure love, in the direction of the right of expression and always on the side of human rights. Thanks, contribute now click here this is the wallet to contribute


Similar Articles / Ukraine ...ch Europa
from: ladysilvia
by: Redazione
from: ladysilvia
by: Sems
from: rockitalia
by: Rockitalia