Europäische Notrufnummer 112 funktioniert nun in allen EU-Mitgliedstaaten

Dienstag
17:19:28
September
01 2009

Europäische Notrufnummer 112 funktioniert nun in allen EU-Mitgliedstaaten

Die Bürger können jetzt in der gesamten EU die Notrufdienste über die einheitliche europäische Notrufnummer 112 erreichen. Nachdem 112 auch in Bulgarien von jedem Telefon aus zugänglich ist, ist die europaweite Nummer noch rechtzeitig vor der Weihnachtszeit, in der Tausende in den EU-Mitgliedstaaten zu Verwandtenbesuchen, in den Skiurlaub oder zu einer Reise in die Sonne aufbrechen, verfügbar. Die gemeinsamen Anstrengungen der Europäischen Kommission und der EU-Mitgliedstaaten, 112 überall verfügbar zu machen, damit die Europäer in der gesamten EU stets eine rettende Telefonnummer zur Hand haben, waren erfolgreich.

View 145.4K

word 656 read time 3 minutes, 16 Seconds

„Die funktionierende Rufnummer 112 ist ein schönes Geschenk für alle Europäer, das zum richtigen Zeitpunkt kommt: Viele Bürger reisen in den Ferien in andere EU-Länder. Von nun an wird die Rufnummer 112 für Urlauber in der gesamten EU ein wichtiger Reisebegleiter sein“, erklärte die für Telekommunikation zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding. „Die Arbeit in den EU-Mitgliedstaaten ist noch nicht abgeschlossen, aber das erste Ziel einer einheitlichen Notrufnummer haben wir erreicht. Ich freue mich, dass unsere Anstrengungen für die Einführung der einheitlichen Notrufnummer in allen Mitgliedstaaten sich ausgezahlen. Dies zeigt, dass das „Europa der Ergebnisse“ den Bürgern in ihrem täglichen Leben Hilfestellung leisten kann.“
Die einheitliche europäische Notrufnummer 112 ist nun in Bulgarien flächendeckend verfügbar – nach einem von der Kommission im Oktober 2007 eingeleiteten Vertragsverletzungsverfahren (IP/07/1530). Seither haben die bulgarischen Behörden erhebliche Anstrengungen unternommen, um den Rückstand gegenüber den anderen Länder aufzuholen und die Rufnummer 112 einzuführen. Am 18. September 2008 beschloss die Kommission, den Europäischen Gerichtshof anzurufen, setzte diesen Beschluss jedoch für drei Monate aus, um Bulgarien Gelegenheit zu geben, seinen Plan für die Umsetzung abzuschließen (IP/08/1342). Die Kommission hat im Rahmen einer Expertenmission geprüft, ob die Rufnummer 112 und die Anruferlokalisierung (die den Notrufdiensten das Auffinden von Personen erleichtert) nun in Bulgarien flächendeckend verfügbar sind. Nach Angaben der nationalen Behörden wird in Kürze eine Aufklärungskampagne über die Notrufnummer 112 gestartet. Dies könnte dazu führen, dass die Kommission das Vertragsverletzungsverfahren gegen Bulgarien Anfang 2009 einstellt.
Im September 2008 hatte die Kommission auch Rumänien drei zusätzliche Monate eingeräumt, um sicherzustellen, dass die Anruferlokalisierung funktionsfähig ist, die es den Notrufdiensten ermöglicht, jede Person zu orten, die die Rufnummer 112 von einem Mobiltelefon aus wählt (IP/08/1342). Ende November haben die rumänischen Behörden bestätigt, dass der Anruferstandort den Notrufdiensten bei allen Anrufen über Mobiltelefone übermittelt wird. Diese Angaben wurden von Kommissionssachverständigen überprüft und könnten es der Kommission ermöglichen, das Vertragsverletzungsverfahren gegen Rumänien Anfang 2009 einzustellen.
Hintergrund:
Die europäische Notrufnummer 112 wurde 1991 zusätzlich zu den nationalen Notrufnummern geschaffen, um die Notrufdienste in allen EU-Mitgliedstaaten leichter erreichbar zu machen. Seit 1998 müssen die Mitgliedstaaten gemäß den einschlägigen EU-Vorschriften gewährleisten, dass alle Nutzer von Festnetz- und Mobiltelefonen den Notruf 112 kostenlos anrufen können. Seit 2003 müssen außerdem die Netzbetreiber den Notrufdiensten den Anruferstandort übermitteln.
Seit 2006 hat die Kommission auf Initiative der für Telekommunikation zuständigen Kommissarin Viviane Reding gegen 14 Mitgliedstaaten Vertragsverletzungs-verfahren wegen fehlender Anruferlokalisierung eingeleitet. Ferner wurden Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet gegen Italien wegen der Bearbeitung von 112-Notrufen und gegen zwei weitere Länder wegen mangelnder Verfügbarkeit der Notrufnummer 112 (siehe Anhang).
Im Juni 2008 richtete die Kommission eine Website (ec.europa.eu/112) zur Notruf-nummer 112 ein, auf der sich in allen EU-Amtssprachen Informationen für Bürger finden, die innerhalb der EU Reisen unternehmen (IP/08/836). Es bleibt weiterhin Raum für Verbesserungen, beispielsweise für Notruf-112-Zentren, die in mehr als einer Sprache kommunizieren oder über einen Dolmetscherdienst verfügen. 17 EU-Länder haben mitgeteilt, dass sie Notrufe in anderen EU-Sprachen bearbeiten können (IP/08/836).
Am 11. Februar 2009, dem Europäischen Tag der Notrufnummer 112, den die Kommission und das Europäischen Parlament gemeinsam organisieren, wird die Kommission ihre Website mit weiteren Informationen aus allen EU-Mitgliedstaaten zum Betrieb der Rufnummer 112 aktualisieren.

Source by Europe


LSNN is an independent editor which relies on reader support. We disclose the reality of the facts, after careful observations of the contents rigorously taken from direct sources, we work in the direction of freedom of expression and for human rights , in an oppressed society that struggles more and more in differentiating. Collecting contributions allows us to continue giving reliable information that takes many hours of work. LSNN is in continuous development and offers its own platform, to give space to authors, who fully exploit its potential. Your help is also needed now more than ever!

In a world, where disinformation is the main strategy, adopted to be able to act sometimes to the detriment of human rights by increasingly reducing freedom of expression , You can make a difference by helping us to keep disclosure alive. This project was born in June 1999 and has become a real mission, which we carry out with dedication and always independently "this is a fact: we have never made use of funds or contributions of any kind, we have always self-financed every single operation and dissemination project ". Give your hard-earned cash to sites or channels that change flags every time the wind blows , LSNN is proof that you don't change flags you were born for! We have seen the birth of realities that die after a few months at most after two years. Those who continue in the nurturing reality of which there is no history, in some way contribute in taking more and more freedom of expression from people who, like You , have decided and want to live in a more ethical world, in which existing is not a right to be conquered, L or it is because you already exist and were born with these rights! The ability to distinguish and decide intelligently is a fact, which allows us to continue . An important fact is the time that «LSNN takes» and it is remarkable! Countless hours in source research and control, development, security, public relations, is the foundation of our basic and day-to-day tasks. We do not schedule releases and publications, everything happens spontaneously and at all hours of the day or night, in the instant in which the single author or whoever writes or curates the contents makes them public. LSNN has made this popular project pure love, in the direction of the right of expression and always on the side of human rights. Thanks, contribute now click here this is the wallet to contribute


Similar Articles / Europäi...edstaaten